Verfasser: Vincent Schrörs
Biotechnologe, zugelassener Fitnesstrainer und Athlet bei X-FORMING

Das bringen Pump-Booster wirklich

Booster sind Getränke, die vor einer Trainingseinheit konsumiert werden. Die Athleten versprechen sich durch das Pre-Workout-Getränk eine Reihe leistungsfördernder Effekte. Der Markt bietet eine unglaubliche Produktpalette mit Boostern in allerlei Zusammensetzungen und Geschmäckern. Besonders beliebt sind koffeinhaltige Booster, da diese besonders aufputschend wirken. Mittlerweile setzen jedoch immer mehr Athleten auf Booster ohne Stimulanzien. Diese ermöglichen auch das Absolvieren einer harten Trainingseinheit am späten Abend ohne anschließende Einschlafprobleme. Besonderer Fokus dieser Booster liegt auf dem sogenannten Pump-Effekt, den viele Kraftsportler im Training erreichen möchten. Das erhöhte Spannungsgefühl in der Muskulatur wird durch eine stärkere Durchblutung der beanspruchten Muskulatur hervorgerufen. Nährstoffe und Sauerstoff gelangen schneller zur Muskulatur und Schadstoffe werden schneller abtransportiert. Dadurch bleibt der Muskel leistungsfähig. Mit Hilfe von Pump-Booster möchte man diesen Effekt intensivieren, damit der Muskel über einen möglichst langen Zeitraum leistungsfähig ist. Doch was steckt wirklich hinter diesen Pump-Boostern? In diesem Artikel werden die beliebtesten Inhaltsstoffe der Hersteller genauer unter die Lupe genommen.

Citrullin und Arginin

Citrullin ist eine nicht-essentielle Aminosäure, welche vom Körper selbst produziert wird. Es handelt sich dabei um eine nicht-proteinogene Aminosäure, d.h. sie wird nicht für die Proteinbiosynthese wie z.B. der Synthese von Muskelproteinen verwendet. Die Aminosäure ist nach der Wassermelone Citrullus vulgaris benannt, in der sie konzentriert enthalten ist.

Citrullin ist eine nicht-essentielle Aminosäure, welche vom Körper selbst produziert wird. Es handelt sich dabei um eine nicht-proteinogene Aminosäure, d.h. sie wird nicht für die Proteinbiosynthese wie z.B. der Synthese von Muskelproteinen verwendet. Die Aminosäure ist nach der Wassermelone Citrullus vulgaris benannt, in der sie konzentriert enthalten ist.

 

Citrullin ist wiederum die Vorstufe zur Bildung der proteinogenen Aminosäure Arginin (siehe Abbildung 1). Bei der Umwandlung von Citrullin zu Arginin fällt Stickstoffmonoxid als Nebenprodukt an (2). Dieses ist als Botenstoff wichtig für die Regulation des Blutflusses (3). Es entspannt die Muskelzellen an der Innenseite der Arterien, wodurch sich die Blutgefäße weiten und der Blutdruck sinkt (4). Die Folge ist eine gesteigerte Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Körpers, was im Rahmen einiger Studien belegt werden konnte (5)(6)(7).

Eine gute Durchblutung führt zu einer höheren Leistungsfähigkeit, da Nährstoffe und Sauerstoff schneller zu den Muskelzellen transportiert und Schadstoffe schneller abtransportiert werden können. Im Rahmen einer Studie trainierten Männer 5 Sätze Beinpresse, Kniebeuge und Beinstrecker mit 60% max. Wiederholungszahl bis zum Muskelversagen. Nach der Einnahme von Citrullin konnten die Männer eine deutlich höhere Anzahl an Wiederholungen absolvieren (8). Die gesteigerte Durchblutung verzögert die Muskelermüdung. Dadurch ist der Muskel über einen längeren Zeitraum unter Spannung, was in einem stärkeren Muskelaufbaureiz resultiert.

Die Mischung machts!

Eine berechtigte Frage an dieser Stelle: Warum nicht direkt Arginin einnehmen, sondern eine Vorstufe davon? Studien haben belegt, dass eine kombinierte Supplementierung aus Citrullin und Arginin effektiver ist, da Citrullin eine längere Halbwertszeit als Arginin aufweist (9). Der gesteigerte Blutfluss kann demnach über einen längeren Zeitraum aufrecht erhalten werden. Darüber hinaus beeinflusst Citrullin den Arginin-Spiegel und damit die NO-Synthese stärker als die alleinige Einnahme von Arginin (10). Bis zu einem bestimmten Punkt ist daher die Einnahme von Citrullin effektiver als von Arginin. Erst wenn der Gehalt an Citrullin im Blut die Umwandlungsrate zu Arginin übersteigt, lohnt sich eine zusätzliche Einnahme von Arginin. Diese Grenze liegt bei 5 bis 10 g reinem Citrullin (11).

In unserem Pump-Booster X-PUMP setzten wir daher pro Portion 5,1 g reines Citrullin in Kombination mit Arginin ein, um eine maximale Wirkung sicherzustellen (siehe Abbildung 2).

Abbildung 2: Nährwertangaben X-PUMP

Taurin

Taurin ist den meisten als Inhaltsstoff aus Energy-Drinks bekannt. Es handelt sich dabei um Aminosulfonsäure, welche beim Abbau der schwefelhaltigen Aminosäuren Cystein und Methionin entsteht. Es unterstützt als Osmoregulator die Bewegung von Natrium und Kalium durch die Zellmembran in die Muskelzellen und ist daher für den Flüssigkeitsaustausch der Zelle entscheidend (14). Eine verbesserte Flüssigkeitszufuhr der Muskelzellen führt auch zu einer besseren Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff und zu einem besseren Abtransport von Schadstoffen, da diese Stoffe gelöst vorliegen.

Darüber hinaus verringert Taurin Muskelschäden, Müdigkeit und Schmerzen. In einer Studie mit 21 Männern, die Gewichtheben trainierten, führte Taurin zu weniger Anzeichen von Muskelschäden und schwächeren Schmerzen (15). Im Rahmen einer weiteren Studie nahm eine Gruppe zwei Wochen vor einem hochintensivem Training und 4 Tage danach täglich 2 g Taurin in Kombination mit 3,2 g BCAA (dreimal täglich) ein. Die zusätzliche Supplementierung von Taurin reduzierte die auftretenden Muskelschäden. Die Kombination aus Taurin und BCAA war effektiver als die Substanzen alleine (16).

Wir empfehlen daher im Rahmen unseres kostenlosen Workout-Guides die Einnahme des X-PUMP in Kombination mit X-BCAA als Pre-Workout-Getränk, um die auftretenden Muskelschäden während der Trainingseinheit zu reduzieren. X-BCAA enthält alle verzweigtkettigen Aminosäuren: Leucin, Isoleucin und Valin. Diese Aminosäuren zählen zu den essentiellen Aminosäuren und verhindern den Abbau wertvoller Muskulatur (siehe Abbildung 3).

 

Taurin ist den meisten als Inhaltsstoff aus Energy-Drinks bekannt. Es handelt sich dabei um Aminosulfonsäure, welche beim Abbau der schwefelhaltigen Aminosäuren Cystein und Methionin entsteht. Es unterstützt als Osmoregulator die Bewegung von Natrium und Kalium durch die Zellmembran in die Muskelzellen und ist daher für den Flüssigkeitsaustausch der Zelle entscheidend (14). Eine verbesserte Flüssigkeitszufuhr der Muskelzellen führt auch zu einer besseren Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff und zu einem besseren Abtransport von Schadstoffen, da diese Stoffe gelöst vorliegen.

Die Fettverbrennung wird ebenfalls durch die Einnahme von Taurin gesteigert. An die in der Leber gebildete Gallensäure wird Taurin angehängt, um deren Löslichkeit zu verbessern. Anschließend gelangen diese Konjugate nach Zwischenlagerung in der Gallenblase in den Dünndarm, wo sie wieder zerlegt werden. Die freigesetzte Gallensäure steht dann für die Fettverbrennung zur Verfügung. Diese Erkenntnisse lassen sich auch durch eine Studie bestätigen, in der 30 fettleibige Studenten über einen Zeitraum von 7 Wochen täglich 3 g Taurin einnahmen. Das Resultat war ein merkbarer Gewichtsverlust und ein verbessertes Fettprofil (17).

Abbildung 3: X-BCAA im Geschmack Orange

X-PUMP – der optimale Pump-Booster

X-PUMP vereinigt alle Inhaltsstoffe, die für einen optimalen Pump-Effekt im Training notwendig sind. Citrullin und Arginin wirken in Kombination stark durchblutungsfördernd und haben dadurch leistungsfördernde Eigenschaften. Die Muskelermüdung wird herausgezögert und die Einnahme von Citrullin als Citrullin-Malat erhöht die Energieproduktion in den Muskelzellen. Eine erhöhte Ermüdungsresistenz resultiert in einem stärkeren Muskelaufbaureiz, da die Muskulatur deutlich länger und intensiver belastet werden kann. Taurin verstärkt die positiven Eigenschaften dieser beiden Aminosäuren, da es einen optimalen Flüssigkeitsaustausch der Muskelzelle ermöglicht. Zusätzlich steigert es nachweislich die Fettverbrennung und reduziert auftretende Muskelschäden.

Bringe dein Training mit X-PUMP spürbar auf das nächste Level! Profitiere dabei nicht nur vom spürbar intensiven Pump-Effekt im Training, sondern vor allem von den leistungsfördernden Eigenschaften.

Abbildung 4: X-PUMP im Geschmack Energy

Einnahme als Citrullin-Malat und Arginin-AKG

Meistens erfolgt die Einnahme von Citrullin und Arginin nicht in Reinform. Citrullin wird sehr häufig als Citrullin-Malat eingenommen, da diese Verbindung weitere gesundheitliche und leistungsfördernde Vorteile aufweist. Bei Malat handelt es sich um das Anion der Apfelsäure, welches dem Apfel den säuerlich-süßen Geschmack verleiht. Es ist im Körper unter anderem an der Energieproduktion beteiligt. Genauer gesagt ist Malat ein Zwischenprodukt im Citratzyklus, welcher zwei Drittel der Energieproduktion aus Kohlenhydraten und Fetten ausmacht (12). Dabei wird Malat dehydriert, d.h. die Wasserstoffatome werden abgegeben und auf das Coenzym NAD übertragen. Es entsteht NADH2, welches zur Synthese von ATP verwendet wird. ATP liefert wiederum die nötige Energie für die Muskelkontraktion. Im Rahmen einer Studie wurden 18 männlichen Probanden über einen Zeitraum von 15 Tagen 6 g Citrullin-Malat pro Tag verabreicht. Es konnte eine Erhöhung der ATP-Produktion um 34% festgestellt werden (13).

Folglich weist Malat ebenfalls eine leistungsfördernde Wirkung auf, da es indirekt zusätzliche Energie in Form von ATP zur Muskelkontraktion bereitstellt. Dies ist auch der Grund, warum wir in unserem Pump-Booster Citrullin-Malat einsetzen (siehe Abbildung 2).

Neben Citrullin-Malat setzen wir Arginin in Form von Arginin-AKG (Arginin Alpha-Ketoglutarat) ein. Das Alpha-Ketoglutarat soll die Fähigkeit des Körpers zur Aufnahme von Arginin erhöhen. Deshalb setzen wir bei unserem X-PUMP ebenfalls auf die Verwendung von Arginin-AKG (siehe Abbildung 2).

Der X-Pump

Die wichtigsten Fakten im Überblick
  • Citrullin und Arginin sind Aminosäuren, welche am Harnstoffzyklus beteiligt sind und die Stickstoffmonoxid-Konzentration im Blut erhöhen
  • Stickstoffmonoxid entspannt die Muskelzellen an der Innenseite der Arterien, wodurch sich die Blutgefäße weiten und der Blutdruck sinkt
  • Die Folge ist eine gesteigerte Durchblutung des Körpers
  • Nährstoffe und Sauerstoff können schneller bereitgestellt und Schadstoffe schneller abtransportiert werden
  • Einnahme als Citrullin-Malat zur Steigerung der Energieproduktion in den Muskelzellen
  • Einnahme als Arginin-AKG zur besseren Aufnahme von Arginin vom Körper
  • Kombinierte Einnahme von Citrullin und Arginin am effektivsten
  • Taurin verbessert den Flüssigkeitsaustausch in den Muskelzellen
  • Taurin steigert die Fettverbrennung
  • Taurin reduziert auftretende Muskelschäden, insbesondere in Kombination mit BCAA
  • X-PUMP ist ein reiner Pump-Booster ohne Stimulanzien wie Koffein
  • X-PUMP vereinigt alle Inhaltsstoffe, die für einen optimalen Pump-Effekt im Training notwendig sind
  • X-PUMP besitzt leistungsfördernde Eigenschaften und bringt dein Training auf das nächste Level
Referenzen

(1) Wada: Über Citrullin, eine neue Aminosäure im Preßsaft der Wassermelone, Citrullus vulgaris schrad. In: Biochem. Zeit., 1930, 224, S. 420–429.

(2) Oketch-Rabah, H. A, Roe, A. L, Gurley, B. J, Griffiths, J. C, Giancaspro, G. I (2016). The Journal of Nutrition. The Importance of Quality Specifications in Safety Assessments of Amino Acids: The Cases of L-Tryptophan and L-Citrulline.

(3) Tousoulis, Dimitris, et al. “The role of nitric oxide on endothelial function.” Current vascular pharmacology 10.1 (2012): 4-18.

(4) Alsop, P, Hauton, D (2016). University of Leeds, Woodhouse Lane, Leeds, LS2 9JT UK. European Journal of Applied Physiology. Oral nitrate and citrulline decrease blood pressure and increase vascular conductance in young adults: a potential therapy for heart failure.

(5) Böger, R.H. (2008). L-Arginine therapy in cardiovascular pathologies: beneficial or dangerous? Current Opinion in Clinical Nutrition and Metabolic Care, 11(1), 55-61. doi: 10.1097/MCO.0b013e3282f2b0c3

(6) Figueroa A, Sanchez-Gonzalez M. A, Perkins-Veazie P. M, Arjmandi B. H (2010). Florida State University, Tallahassee, USA. American Journal of Hypertension. Effects of watermelon supplementation on aortic blood pressure and wave reflection in individuals with prehypertension: a pilot study.

(7) Gonzales J. U, Raymond A, Ashley J, Kim Y. (2017). Department of Kinesiology and Sport Management. Texas Tech University, Lubbock, TX, USA. Experimental Physiology. Does l-citrulline supplementation improve exercise blood flow in older adults?

(8) Wax, B., Kavazis, A.N., Weldon, K., Sperlak, J. (2015). Effects of Supplemental Citrulline Malate Ingestion During Repeated Bouts of Lower-Body Exercise in Advanced Weightlifters. The Journal of Strength & Conditioning Research, 29(3), 786-792. doi: 10.1519/JSC.0000000000000670

(9) Botchlett, R., Lawler, J.M., & Wu, G. (2019). l-Arginine and l-Citrulline in Sports Nutrition and Health. Nutrition and Enhanced Sports Performance, chapter 55, 645-652. doi:10.1016/B978-0-12-813922-6.00055-2

(10) Wijnands, Karolina AP, et al. “Citrulline a more suitable substrate than arginine to restore NO production and the microcirculation during endotoxemia.” PloS one 7.5 (2012): e37439

(11) Moinard, C., et al. “Dose-ranging effects of citrulline administration on plasma amino acids and hormonal patterns in healthy subjects: the Citrudose pharmacokinetic study.” British journal of nutrition 99.4 (2008): 855-862

(12) Akram, M. (2014). Citric Acid Cycle and Role of its Intermediates in Metabolism. Cell Biochemistry and Biophysics, 68(3), 475-478. doi:10.1007/s12013-013-9750-1

(13) Bendahan D, Mattei J. P, Ghattas B, Confort-Gouny S, Le Guern M. E, Cozzone P. J (2002). Centre de Résonance Magnétique Biologique et Médicale, Marseille, France. British Journal of Sports Medicine. Citrulline/malate promotes aerobic energy production in human exercising muscle.

(14) Claire Cuisinier, Jacques Michotte de Welle, Roger K. Verbeeck, Jacques R. Poortmans, Roberta Ward, Xavier Sturbois, Marc Francaux: Role of taurine in osmoregulation during endurance exercise. In: European Journal of Applied Physiology. Band 87, Nr. 6, 2002, ISSN 1439-6327, S. 489–495, doi:10.1007/s00421-002-0679-0

(15) A. da Silva, C. B. Tromm, K. F. Bom, I.M.B.Pozzi, G. L. da Rosa, T. Tuon, G. da Luz, F. Vuolo, F. Petronilho, W. Cassiano, C. T de Souza, R. A. Pinho – Effects of taurine supplementation following eccentric exercise in young adults

(16) Ra SG, Miyazaki T, Ishikura K, Nagayama H, Suzuki T, Maeda S? Ito M, Matsuzaki Y, Ohmori H – Additional effects of taurine on the benefits of BCAA intake for the delayed-onset muscle soreness and muscle damage induced by high-intensity eccentric exercise

(17) Zhang M, Bi LF, Fang JH, Su XL, Da GL, Kuwamori T, Kagamimori S – Beneficial effects of taurine on serum lipids in overweight or obese non-diabetic subjects

Abbildung 1: Zlamy M., Scholl-Bürgi S., Karall D. (2019) Stoffwechselstörungen. In: Papan C., Weber L. (eds) Repetitorium Kinder- und Jugendmedizin. Springer, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-56790-6_3

0
    0
    EInkaufswagen
    Dein Wagen ist leer :(Zur Übersicht zurück
      Calculate Shipping